Carlotta Freyer

Profil

Wohnort Hamburg
Geburtsdatum 1990
Größe 174 cm Augenfarbe blau Haarfarbe blond
Ausbildung Hochschule für Musik und Theater Hamburg (2013 – 2017)
Sprachen Englisch (fließend)
Dialekte Hamburgisch
Musikinstrumente Gitarre (Grundkenntnisse)
Stimmlage Alt / Sopran
Sportarten Boxen, Reiten, Windsurfen, Basketball, Bühnenfechten, Jazzdance, Ballett, Stepptanz
Fähigkeiten Maskenspiel, Akrobatik
Staatsangehörigkeit deutsch

Film

2017
SOKO Wismar  ZDF
Episode/Serie  Regie Oren Schmuckler

2015
Rote Nelken
Kunstfilm FH Dortmund  Regie Bülent Kirschbaum
Vaters Kinder
Kurzfilm HFBK  Regie Leonie Kellein

2012
Liebe auf den letzten Drücker
Kurzfilm HAW  Regie Paul Weinreich

2002
Drei mit Herz  NDR
Episode/Serie  Regie Oliver Dommenget

Theater

2017
Deutsches Schauspielhaus Hamburg
Katastrophenstimmung  Regie Schorsch Kamerun

2016
Thalia Theater Hamburg / Studienprojekt
Medeamaterial  Regie Lea Ralfs
Schauspielhaus Hamburg / Malersaal /Abschlusstück
Yvonne, Prinzessin von Burgund  Regie Samuel Weiss
Hochschule für Musik und Theater / Studienprojekt
Bilder deiner großen Liebe  Regie Lea Ralfs

2015
Theaterakademie Garage Gaußstraße / Studienprojekt
Die tugendhafte Elisabeth  Regie Lea Ralfs
Sprechwerk Hamburg / Studienprojekt
Erschöpfer  Regie Gunnur Martinsdóttir-Schlüter
HFMT Hamburg / Schauspielstudio 3 / 3. Semester Abschlussprojekt
Nora oder ein Puppenheim  Regie Pjotr Olev

2014
Hochschule für Musik und Theater Hamburg / Abschlussinszenierung 1. Jahr Schauspiel
Jeannetigone  Regie Pjotr Olev
Hochschule für Musik und Theater / Szenenstudium
Die Unbekannte aus der Seine  Regie Pjotr Olev

2013
Kampnagel Hamburg / Studienprojekt
Margaretha di Napoli“ (frei nach Schlachten! von Tom Lanoye und Luk Perceval)  Regie Anna Frey

2012
Zeisehallen Hamburg / Studienprojekt
Dora (Die sexuellen Neurosen unserer Eltern)  Regie Anna Frey

Auszeichnungen

2016
Schauspielschultreffen
Yvonne, Prinzessin von Burgund
Ensemblepreis für die Produktion der Theaterakademie Hamburg und
Preis der Studierenden für das Ensemble der Produktion der Theaterakademie Hamburg, gestiftet von Prof. Gerd Wameling