• © Andreas Schlager
  • © Andreas Schlager
  • © Andreas Schlager
  • © Andreas Schlager
  • © Andreas Schlager
1 2 3 4 5

Thomas Dannemann

Profil

Wohnort Berlin
Geburtsdatum 1968
Größe 183 cm Augenfarbe braun Haarfarbe graumeliert
Ausbildung 1990-94Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch” Berlin
Sprachen Englisch, Russisch
Dialekte Berlinerisch (Heimatdialekt), Sächsisch
Stimmlage Bariton
Sportarten Boxen
Führerschein PKW
Staatsangehörigkeit deutsch

Film

2019
SOKO Köln – Unter Kollegen  ZDF
Episode/Serie  Regie Mascha Schilinsky
Bad Banks – Kollateralschaden ZDF
Episode/Serie  Regie Christian Zübert
Letzte Spur Berlin – Familienbande  ZDF
Episode/Serie  Regie Martina Plura

2018
Ein starkes Team – Erntedank  ZDF
Fernsehfilm  Regie Johannes Grieser

2017
Roads
Kinofilm  Regie Sebastian Schipper
SOKO Leipzig – Zerbrochen ZDF
Episode/Serie Regie Patrick Winczewski
Notruf Hafenkante – Der doppelte Victor  ZDF
Episode/Serie Regie Oren Schmuckler

2014
Tatort – Benutzt  ARD
Fernsehfilm Regie Dagmar Seume
Die Eisläuferin ARD
Fernsehfilm Regie Markus Imboden

2012
Kommissarin Lucas – Bittere Pillen  ZDF
Fernsehfilm  Regie Stefan Kornatz
Danni Lowinski – Bittere Pille
Episode/Serie Regie Richard Huber SAT.1

2011
Mord mit Aussicht – Tod am 18. Loch  ARD
Episode/Serie Regie Torsten Wacker
SOKO Köln – Bauernopfer  ZDF
Episode/Serie  Regie Sascha Thiel
Die Draufgänger – Sweet Kid  RTL
Fernsehfilm Regie Florian Kern
Der Dicke – Späte Reue  ARD
Episode/Serie Regie Christoph Schnee

2010
Marco W. – 247 Tage im türkischen Knast  Sat.1
Fernsehfilm  Regie Oliver Dommenget
Das Duo – Tödliche Nähe  ZDF
Fernsehfilm  Regie Tobias Ineichen

2009
Die Summe meiner einzelnen Teile
Kinofilm  Regie Hans Weingartner
Wilsberg – Gefahr im Verzug  ZDF
Fernsehfilm  Regie Hans-Günther Bücking
Kommissar Stolberg – Requiem  ZDF
Episode/Serie  Regie Michael Schneider

2008
Tatort – Wolfsstunde  ARD
Fernsehfilm  Regie Kilian Riedhof ARD
Tatort – Im Sog des Bösen  ARD
Fernsehfilm  Regie Didi Danquart

2006
Zeit zu leben  ZDF
Fernsehfilm  Regie Matti Geschonneck
SOKO Köln – Ein ganz normaler Tag  ZDF
Episode/Serie  Regie Sascha Thiel

2004
Falscher Bekenner
Kinofilm  Regie Christoph Hochhäusler
Keine Lieder über Liebe
Kinofilm  Regie Lars Kraume
Spiele der Macht – 11011 Berlin  ARD
Fernsehfilm  Regie Markus Imboden
Ein toter Bruder  ARD
Fernsehfilm  Regie Stefan Krohmer

2003
Broti & Pacek – Du sollst nicht lügen  Sat.1
Episode/Serie Regie Diethard Küster1
Wolffs Revier – Tödliche Lektion  Sat.
Episode/Serie Regie Miko Zeuschner

2000
Beckmann und Markowski  ZDF
Fernsehfilm  Regie Kai Wessel

1996
Die Roy Black-Story  RTL
Fernsehfilm Regie Peter Keglevic

1987
Wir sind fünf  DDR-Fernsehen
Fernsehfilm Regie Richard Engel

1984
Ich geh zur Oma  DDR-Fernsehen
Fernsehfilm  Regie Hans Werner

Theater

Schauspielhaus Bochum
Burgtheater Wien
Deutsches Theater Berlin
Deutsches Schauspielhaus Hamburg
Düsseldorfer Schauspielhaus
Salzburger Festspiele
Schaubühne am Lehniner Platz

u.a. Zusammenarbeit mit den Regisseur/-innen

Johan Simons, Ruth Berghaus, Barbara Frey, Jürgen Gosch, Burkhard Kosminski, Volker Kühn, Tom Kühnel, Thomas Langhoff, Thomas Ostermeier, Gerhardian Reinders, Johanna Schall, Robert Schuster, George Tabori, Rolf Winkelgrund

Theaterregie

2020
Schauspielhaus Bochum in Kooperation mit der Folkwang Universität Essen
Die vereinigten Staaten von Amerika gegen Herbert Nolan

2018
Schauspiel Frankfurt
Der haarige Affe

2018
Deutsches Theater Göttingen
Die Nashörner

2018
Staatsschauspiel Dresden
Maria Stuart

2017
Folkwang Universität Essen
Alles Weitere kennen Sie aus dem Kino

2017
Residenztheater München
Eines langen Tages Reise in die Nacht

2015
Deutsches Theater Göttingen
Oscar Wilde – Ein idealer Gatte

2015 – 2016
Residenztheater München
Antonius und Cleopatra
Schauspiel Hannover
Zersplittert
Floh im Ohr

2014
Schauspiel Leipzig
Hamlet

2013, 2015, 2017
Deutsches Nationaltheater Weimar
Goldberg Variationen
Romulus der Große
Schuld und Sühne

2012-13
Schauspiel Hannover
Troilus und Cressida
Peer Gynt
Soldaten. Protokolle vom Kämpfen, Töten und Sterben
Schauspiel Köln
Warten auf Godot

2010 – 2012
Staatstheater Stuttgart
Ratgeber für den intelligenten Homosexuellen…
Der Balkon
Der gute Mensch von Sezuan
Ein Volksfeind

2009
Schauspiel Köln
Simplicissimus Teutsch

2006-08
Staatstheater Stuttgart
Iwanow
Wie es euch gefällt
Vor den Vätern sterben die Söhne/ Warum läuft Herr R. Amok?
Woyzeck

Auszeichnungen

2004
Schauspieler des Jahres Theater heute

1994
Einzeldarstellerpreis Schauspieltreffen Hannover